Keyvisual background

Verbindungsstraße zwischen Kenten und Oberaußem

Eine geschwungene Straße ist zu sehen

Nach Abschluss der Rekultivierung des Tagebaus Bergheim soll die tagebaubedingt entfallene Kreisstraßenverbindung zwischen Bergheim-Kenten und -Oberaußem wiederhergestellt werden (K 22n). Der Rhein-Erft-Kreis führt als zuständiger Straßenbaulastträger das erforderliche Planfeststellungsverfahren in enger Abstimmung mit der Kreisstadt Bergheim durch.

Verkehrswerkstatt Oberaußem:
Abschlusspräsentation

Mehrere Teilnehmer betrachten Stadtteilkarte

Im Zuge der Planungen zur K 22n fand am 24.11.2012 eine Verkehrswerkstatt im Oberaußemer Bürgerhaus statt, zu der die Kreisstadt Bergheim in Zusammenarbeit mit der RWE Power AG alle Oberaußemer Bürger eingeladen hatte. Unter fachlicher Begleitung eines Verkehrsplanungsbüros erarbeitete eine Arbeitsgruppe konstruktive verkehrslenkende und -leitende Maßnahmenvorschläge, welche die verkehrlichen Auswirkungen der geplanten K 22n auf die Oberaußemer Ortsdurchfahrt auffangen sollen.


Auf Grundlage der Ergebnisse einer Ortsbegehung, die eine Woche zuvor stattgefunden hatte, diskutierten die Bürger engagiert u.a. auch mit Vertretern des Rhein-Erft-Kreises als Planungsträger der K 22n über mögliche Verbesserungsvorschläge. Diese erarbeiteten Ergebnisse wurden von dem begleitenden Fachplanungsbüro zusammengestellt. Zurzeit erarbeitet der Straßenbaulastträger Rhein-Erft-Kreis die erforderlichen Planfestellungsunterlagen.