Keyvisual background

Glesch

Nur fliegen ist schöner

Leise und ohne Motor über die Erftlandschaft gleiten: Das ist auf dem Segelflugplatz auf der Wiedenfelder Höhe in Glesch möglich. Vom Segelflieger aus können faszinierende Technik und weite Auenlandschaften "von oben " erlebt werden. 

Ein kurzer Blick auf die Geschichte

Die Geschichte des Ortes weist bis in die Steinzeit zurück. Urkundlich erwähnt wird Glesch erstmals 973. Im 14. Jahrhundert unterhielt das Stift Essen hier einen Höfeverbund mit 64 abhängigen Bauerngütern und einer Mühle.

Ein Ort mit Erholungsgebieten und guter Verkehrs-anbindung

Die Bahnstation mit regelmäßiger Verbindung nach Köln und Neuss, eine Kindertageseinrichtung, eine Grundschule, ein Feuerwehrgerätehaus und mehrere Sportanlagen tragen wesentlich zu der guten Infrastruktur des Ortes bei.

Glesch hat seinen historischen Ortskern mit der Kirche, zahlreichen Häusern des 18. und 20. Jahrhunderts sowie dem Stamshof, einem ehemaligen Rittersitz, weitgehend bewahrt.

Im Herzen des Ortes ist als attraktiver Mittelpunkt eine attraktive Grünanlage entstanden.

Über die Peringsseeallee erschließt sich dem Besucher ein neues vielseitiges Erholungsgebiet mit hohem Freizeitwert. Für Wanderer, Jogger und Radfahrer ist der Peringssee und der angrenzende Landschaftsraum ein beliebtes Ausflugsziel.