Keyvisual background

Die Georgskapelle mit ihrem Spiralbrunnen

im Herzen der Fußgängerzone gelegen

Bild vergrößern

Die dem heiligen Georg geweihte Kapelle untersteht der Pfarrkirche St. Remigius. 


Sie wird 1420 erstmals erwähnt. Nach der Zerstörung im Jahr 1542 wurde sie von den Bergheimer Bürgern neu erbaut.

 
Der Geistliche der Kapelle war auch für den Schulunterricht zuständig. 


Direkt an die Kapelle grenzte im Mittelalter und in der frühen Neuzeit der Markt. 


Von der Kapelle aus führte die ehemalige Mühlengasse (heute Klosterstr.) zur städtischen Mühle (heute Krankenhaus).