Keyvisual background

Die Torskulptur

ehemals an der Kleinen Erft zu finden

Bild vergrößern

Das heute nicht mehr vorhandene Kölner Tor stand am Übergang über die Kleine Erft und sicherte die nach Köln führende Handelsstraße. 


Das rechteckige dreigeschossige Bauwerk wurde 1880 abgerissen. Heute erinnert ein rotes Plattengeviert in der Fußgängerzone sowie eine Gedenktafel an den Standort des Tores. Dieser Teil der Fußgängerzone entspricht in ihrem Verlauf dem früheren Stadtkern.

Die vier Meter hohe Holzskulptur der in Bergheim lebenden Künstlerin Magdalena Jetelova wurde in Erinnerung an das ursprüngliche Stadttor erichtet.


Aufgrund ihres Torcharakters wurde wieder ein Pendant zum Aachener Tor geschaffen. Mit dem gewählten Standort am Ende der Fußgängerzone wurde der Ausdehnung des Stadtkerns Rechnung getragen. Mittig des Tores zeigt das Relief des Kunstgießers H. Waniek den in Bronze gegossenen Grundriss der mittelalterlichen Stadt.