Keyvisual background

Newsdetails

„Grünes Licht“ für Quadrath-Ichendorf

Mit einem positiven Signal aus Düsseldorf startet die Kreisstadt Bergheim in die zweite Jahreshälfte 2018: Sie erhält für die kommenden fünf bis zehn Jahre umfangreiche Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt". Mit Schreiben vom 22.06.18 informierte das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Bürgermeister Volker Mießeler über diese Entscheidung.

Die Kreisstadt Bergheim hatte zum Ende des Jahres 2017 einen entsprechenden Antrag zur Aufnahme in das Städtebauförderprogramm gestellt. Zuvor, im vergangenen November, hatte der Stadtrat ein „Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept" (ISEK) für Quadrath-Ichendorf verabschiedet. Es enthält Maßnahmen mit einem finanziellen Gesamtvolumen von rund 35 Mio. €. Eine interministerielle Arbeitsgruppe gab nunmehr hierzu nach vorheriger Prüfung „grünes Licht". Sie kam in ihrer Sitzung vom 03.05.18 zu dem Ergebnis, dem Ministerium die Aufnahme des Ortsteils Quadrath-Ichendorf in das Förderprogramm zu empfehlen.

Insgesamt beinhaltet das ISEK rund 50 städtebauliche sowie sozialintegrative Projekte, die in den kommenden 10 Jahren in dem größten Stadtteil Bergheims umgesetzt werden.

„Hier und da müssen noch ein paar Stellschrauben gezogen werden, insgesamt jedoch sind wir jetzt zuversichtlich, den ersten Förderbescheid zum Ende diesen Jahres zu erhalten" freut sich Sozialdezernent Klaus-Hermann Rössler.

Die ersten Projekte, die ab 1.1.2019 verwirklicht werden sollen, stehen bereits fest: Zu Beginn steht die Erneuerung des bestehenden Spielplatzes an der Robert-Koch-Str., unmittelbar danach folgt die Umgestaltung des Jakob-Bühr-Platzes zu einem Kommunikations- und Aufenthaltsraum. Um die Akzeptanz des gesamten Stadtteilprozesses zu gewährleisten, werden die Bürger an den jeweiligen Projektvorhaben beteiligt. Die entsprechenden Aufrufe werden zeitnah in der Presse veröffentlicht.

Auskunft erteilt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Ingeborg Angenendt

Telefon: 02271- 89483

E- Mail: ingeborg.angenendt@bergheim.de

Fachauskunft erteilt:

Soziale Hilfen und Integration

Sachgebiet Demografie, Integration, Stadtteilarbeit

Jan Schnorrenberg

Telefon: 02271 / 89-209

E-Mail: jan.schnorrenberg@bergheim.de

zurück