Keyvisual background

Newsdetails

Brand im Naturkindergarten „Regenbogenkobolde“

Zum zweiten Mal ist in der Nacht vom 12. auf den 13. Juli der Naturkindergarten der „Regenbogenkobolde“ in der Sportparkstraße in Bergheim- Zieverich vollständig abgebrannt. Ein Schock für Kinder, Eltern, Team und den Träger des Naturkindergartens, die Router gGmbH.

Eine Lösung für die Unterbringung der Kinder für die ersten vier Wochen wurde im Fachbereich Kinder-, Jugend- und Familienförderung schnell gefunden:

Wegen der Sommerferien geschlossene, städtische Kindertageseinrichtungen konnten ersatzweise Unterkunft bieten. Nach der geplanten zweiwöchigen Sommerferien- Schließung des Naturkindergartens konnten Kinder, Eltern und Team das neue Kindergartenjahr in zwei städtischen Kindertageseinrichtungen pünktlich beginnen.

Ab dem 30. Juli wurden in der ersten Woche die Räumlichkeiten der städtischen Kindertageseinrichtung in der Meißenerstraße genutzt. Da diese mit dem Ende der eigenen Sommerferien die Räume selbst wieder benötigte, wurden ab der zweiten Woche für drei Wochen die Räumlichkeiten der städtischen Kindertageseinrichtung Dänischer Weg zur Verfügung gestellt. Hier sind Kinder und Team des Naturkindergartens bis zum 24.08.2018 untergebracht. Ab dem 27.08. soll der Betrieb auf dem Gelände des Naturkindergartens im Sportpark in einem Provisorium wieder aufgenommen werden.

Der Verein „Woanders e.V.“ als Träger des seit Jahren etablierten Sommerferienangebots „Offene Zeltstadt“ in Paffendorf, hat sich sofort bereit erklärt, ein 8 x 8 m großes Zelt mit Boden aus der Zeltstadt kostenlos zur Verfügung zu stellen und sich um den Aufbau zu kümmern. Das Zelt wurde am Wochenende 17./18. und 19. August aufgebaut und kann nun für den Kita- Betrieb eingerichtet werden. Dem Träger des Naturkindergartens wurde vom Verein verbindlich zugesagt, dass eine Kühl- /Gefrier-Kombination, eine Herd-/Backofen-Kombination, eine Spüle, Pavillons, Bierzeltgarnituren, Regale, eine Holzhütte zum Lagern von Materialien, Beleuchtung, Spielmaterial und diverse andere notwendige Dinge kostenlos zur Wiederaufnahme des Betriebs ausgeliehen werden. Gegen einen geringen Geldbetrag konnte der Träger des Naturkindergartens, Router gGmbH, bei der Familienbildungsstätte Anton-Heinen-Haus Mobiliar und Spielmaterial erwerben. Für den Anschluss an Strom, Wasser und Abwasser hat das Gebäudemanagement der Kreisstadt Bergheim bereits Lösungen gefunden und umgesetzt. Leitungen wurden aus dem benachbarten Schwimmbad verlegt, um alles Notwendige anschließen zu können. Ein Toilettenwagen wird aufgestellt, eine mobile Wickelkommode wird aus der städtischen Kindertageseinrichtung in Glesch zur Verfügung gestellt.

Da der Bauwagen beim Brandt kaum beschädigt wurde, konnte dieser renoviert und gesäubert werden und wie gewohnt von den Kindern zum Schlafen benutzt werden. Zur Abtrennung des Baugeländes wurde ein Bauzaun aufgestellt. Dieser wurde so positioniert, dass sowohl der Bauwagen als auch die beliebte Vogelnestschaukel und das restliche Gelände des Naturkindergartens weiterhin genutzt werden können.

Bereits vollständig abgetragen sind die Brandreste des ursprünglichen Holzhauses, das Kindern und Team als Unterkunft diente. Die Bodenplatte ist nicht zu Schaden gekommen, sodass das neue Holzhaus baugleich wieder errichtet werden kann. Hiermit wird voraussichtlich Mitte September begonnen.

Der Zugang für den Aufbau erfolgt über das rückwärtige Gelände des Schwimmbades, sodass der Betrieb der Kindertageseinrichtung ungestört fortgeführt werden kann. Kinder, Eltern und das Team können den Aufbau ihrer neuen Unterkunft aktuell verfolgen. Alle Versicherungsfragen konnten geklärt werden. Die Bearbeitung erfolgte zügig und unkompliziert.

Der Abschluss der Baumaßnahme ist für Ende Oktober/Anfang November angekündigt. Kinder und Team können sich auf ein neues, gemütliches Holzhaus für die kalte Jahreszeit freuen.

Eine Spendenliste ist nach wie vor auf der Homepage der Kreisstadt Bergheim veröffentlicht. Sachspenden können im Rathaus abgegeben werden. Für Geldspenden wurde vom Träger des Naturkindergartens ein Konto bei der Kreissparkasse angelegt. Die Bankverbindung ist ebenso auf der Homepage der Kreisstadt veröffentlicht. Hier sind bisher ca. 2.200,00 € eingegangen.

Um einen Zugriff auf das Gelände des Naturkindergartens zukünftig zu verhindern, soll die Bewachung des Geländes mittels Videoüberwachung erfolgen. Hierfür sind der Träger des Naturkindergartens und das Gebäudemanagement der Kreisstadt mit der Firma Falcon Sicherheit im Gespräch.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache dauern derzeit noch an. Hier wurden nach dem Brand unverzüglich die Ermittlungen aufgenommen und entsprechende Gutachten zur Klärung des Sachverhaltes in Auftrag gegeben. Sobald ein Ergebnis zur Brandursache vorliegt, werden die Bürgerinnen und Bürger nochmals gesondert darüber informiert.

Bürgermeister Volker Mießeler: „Durch eine intensive, offene, unkomplizierte und lösungsorientierte Zusammenarbeit aller internen und externen Beteiligten konnte sichergestellt werden, dass der Betrieb des Naturkindergartens für die Kinder und deren Eltern ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden konnte. Daher möchte ich mich bei den Beteiligten, Helfern und Spendern für ihren unermüdlichen Einsatz, die große Unterstützung und Hilfestellung ganz herzlich bedanken.“

Auskunft erteilt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Christina Conen

Telefon: 02271- 89 651

E- Mail:

christina.conen@bergheim.de

Fachauskunft erteilt:

Abt. Kinder-, Jugend- und Familienförderung

Doris Ungermann (Abteilungsleiterin)

Telefon: 02271 / 89 444

E-Mail:

doris.ungermann@bergheim.de

Andrea Hufermann (Fachberaterin für die städtischen Kindertageseinrichtungen)

Telefon: 02271 / 89 721

E-Mail:

andrea.hufermann@bergheim.de

zurück