Keyvisual background

Newsdetails

Eine starke Zukunft – große Fördersumme für Quadrath-Ichendorf

„ Neben dem Quartiersmanagement im StadtteilLaden an der Köln-Aachener Straße und der Öffentlichkeitsarbeit erhalten zwei erste bauliche Projekte eine Förderung: die ökologisch hochwertige Umgestaltung des Spielplatzes an der Robert-Koch-Straße und der Umbau des Jakob-Bühr-Platzes zu einem attraktiven Ort für die Nachbarschaft. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern werden wir den Stadtteil attraktiver gestalten und stetig neue Projekte und Ideen entwickeln und umsetzen. Daher ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit die "Beteiligung und Aktivierung". Die Mittel für das Stadtteilbudget können jetzt durch „Soziale Stadt" aufgestockt werden und führen zu einer gezielten Unterstützung des freiwilligen Engagements, der Vereine und Akteure im Quartier", freut sich Bürgermeister Mießeler über die stattliche Fördersumme.

„Der StadtteilLaden an der Köln-Aachener-Str. existiert bereits seit September 2011 und hat sich als Ort der Nachbarschaft, der Kommunikation und Integration etabliert. Als Zentrum der Begegnung fördern wir das Miteinander aller Kulturen und Generationen im Stadtteil. Hier wird Nachbarschaft gelebt! Ob Gespräche, Kurse, Spiele, Lernen oder Handarbeit: Vieles hat hier seinen Platz. Am neuen Ort dem Integrations- und Kulturbahnhof QI wird ab März 2019 viel Raum und Energie für neue Projekte geboten", erläutert Dezernent Hermann Rössler die vielfältigen Bausteine zur Aufwertung des Stadtteils Quadrath-Ichendorf.

Zu allen Veranstaltungen und aktuellen Entwicklungen werden die Bürgerinnen und Bürger durch Pressemitteilungen und Einladungen an die lokalen Medien informiert. Ebenso sind die Online-Medien im Einsatz. Dazu gehören die Homepage "Mein- Quadrath- Ichendorf" und ebenso die Homepage www.eg-bm.de, die fortlaufend aktualisiert wird und Informationen über den aktuellen Entwicklungsstand in Quadrath-Ichendorf bietet. Die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie ihre Beteiligung stehen immer im Mittelpunkt – eine entscheidende Voraussetzung für die Identifikation der Bürgerschaft mit ihrem Ort.

Auskunft erteilt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Ingeborg Angenendt

Telefon: 02271- 89 483; E-Mail: ingeborg.angenendt@bergheim.de

zurück