Keyvisual background

Newsdetails

Reinigen statt entsorgen – Aus Alt mach Neu

Die Kreisstadt Bergheim unterhält eine Vielzahl von Sandspielflächen im gesamten Stadtgebiet. Unabhängig ob in Kindergärten, Schulen oder auf öffentlichen Spielplätzen, die Reinigung der Sandflächen stellt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes regelmäßig vor eine große Herausforderung, da der Austausch des Sandes nur mit einem hohen Personaleinsatz und einem jährlich aufzubringenden, fünfstelligen Eurobetrag für die Entsorgung des Altsandes, der Sand-Neubeschaffung und der Miete von speziellen Maschinen zu bewältigen ist.

Zum Schutz aller Kinder ist der Verwaltung die Qualität des Sandes als Fallschutz bzw. Spielplatzuntergrund ein besonderes Anliegen. Daher wurde nach innovativen Lösungen gesucht, welche, unter Beibehaltung der hohen Qualitäts-Standards, die internen Betriebsabläufe unterstützen und mit denen eine Kostenreduzierung erreicht werden kann.

Im Rahmen einer Marktsondierung ist die Verwaltung auf ein patentiertes Verfahren aufmerksam geworden, bei dem der Sand ressourcen- und vor allem umweltschonend gereinigt wird und nicht aufwendig und kostenintensiv entsorgt werden muss.

Der Sandkasten wird dabei tiefengelockert, wodurch das bakterielle Gleichgewicht gestärkt und ein Selbstreinigungsprozess gefördert wird. Bei der Durchführung des Reinigungsverfahrens werden Verschmutzungen, wie z. B. Tierexkremente, Glasscherben, Zigarettenreste oder Laub ab einer Partikelgröße von ca. 5 mm vollständig und in einer Reinigungstiefe von bis zu 40 cm entfernt. Und das Beste: Die Reinigung erfolgt ohne chemische Zusätze. Im Zuge der Arbeiten wird auch die Einbautiefe des Sandes gemessen. Die Verwaltung erhält ein elektronisches Messprotokoll, in dem die gereinigte Sandmenge sowie die Einbaustärken festgehalten werden. So kann festgestellt werden, ob gemäß der vorgeschriebenen DIN ausreichend Material im Sandkasten vorhanden ist oder ab hier eine Auffüllung notwendig wird.

Im Frühjahr 2019 wird das nachhaltige und Ressourcen schonende so genannte „Sandmasterverfahren“ erstmals auf den öffentlichen Kinderspielplätzen angewendet.

Der Kreisstadt Bergheim liegt das Wohl aller Kinder besonders am Herzen. Mit diesem TÜVzertifizierten Verfahren ist gewährleistet, dass der Spielsand – auch ohne kompletten Austauschwie neu ist.

Auskunft erteilt :

Presse – und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Christina Conen

Telefon : 02271 – 89 651

E-Mail : Christina.Conen@bergheim.de

Fachauskunft erteilt:

Stadtentwicklung

Frank Schneider

Telefon : 02271 – 89578

E-Mail : Frank.Schneider@bergheim.de

zurück