Keyvisual background

Newsdetails

Werkstattverfahren „Stadtmauer InSZENE“

Im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept Innenstadt (INSEK Innenstadt) rückt die Gestaltung des öffentlichen Raumes in den Fokus der Betrachtungen. Wichtiger Bestandteil ist dabei die Aufwertung der Freiräume entlang der denkmalgeschützten Stadtmauer. In einem Werkstattverfahren werden vielfältige, innovative Ideen erarbeitet, um die Stadtmauer besser erlebbar zu machen. Drei externe Planungsbüros entwickeln hierfür Konzepte, mit denen der öffentliche Raum entlang der Stadtmauer neu gestaltet und die Mauer attraktiv in Szene gesetzt werden kann.

Der Auftakt des Verfahrens wurde durch den INNENSTADT.DIALOG am 04. April 2019 gegeben, bei dem interessierte Bürger/innen und Innenstadtakteure Hinweise und Anregungen geben konnten. Diese sind bereits in die Aufgabenstellung für die Planungsbüros eingeflossen. Das Auftaktkolloquium des Werkstattverfahrens fand am 14. Mai 2019 in einer nicht öffentlichen Veranstaltung mit den ausgewählten Planungsbüros, der Empfehlungskommission und der Verwaltung statt. Das Werkstattverfahren wurde offiziell eröffnet und die Aufgabenstellung erläutert. Anschließend fand eine gemeinsame Begehung des Arbeitsgebietes statt. Danach habe die Büros mit der Ausarbeitung ihrer Konzepte zur Gestaltung und Erlebbarmachung der öffentlichen Räume entlang der Stadtmauer begonnen. Beim öffentlichen Zwischenkolloquium am 28. Mai 2019 um 17 Uhr im Ratssaal der Kreisstadt Bergheim (Raum 1.22), Bethlehemer Str. 9 – 11, 50126 Bergheim, sollen nun die ersten Entwürfe der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Alle interessierten Bürger/innen, Politiker/innen und Akteure sind herzlich eingeladen, mit den Büros die Ideen zu diskutieren und zu bewerten. Die Jury, zu der auch Bürgermeister Volker Mießeler gehört, wird ihre fachlichen Hinweise für die weitere Bearbeitung geben. „Durch die breite Beteiligung der Öffentlichkeit ist gewährleistet, dass die Konzepte nicht hinter verschlossenen Türen, sondern in einem gemeinsamen Prozess erarbeitet werden und die Ergebnisse von allen Akteuren mit getragen werden und fachlich abgestimmt sind“, so Volker Mießeler.

Die öffentliche Ergebnispräsentation findet am 11. Juli 2019 statt. Hier stellen die drei Büros ihre abschließenden Entwürfe vor.

Auskunft erteilt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Christina Conen

Telefon: 02271- 89 651

E-Mail: christina.conen@bergheim.de

Fachauskunft erteilt:

Dezernat für Strategische Stadtentwicklung

Abteilung Planung und Umwelt

Projektleitung

Melanie Schulte

Telefon: 02271-89 636

E-Mail: melanie.schulte@bergheim.de

zurück