Keyvisual background

Newsdetails

Künstler Gunter Demnig verlegte in der Kreisstadt Bergheim die ersten Stolpersteine

Seit 1992 gibt es das Projekt „Stolpersteine" des Künstlers Gunter Demnig. Gedacht wird mit diesem Projekt aller verfolgten und ermordeten Opfer des Nationalsozialismus: Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgter, religiös Verfolgter, Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen, Deserteure und Zwangsarbeiter – letztlich aller Menschen, die unter dem NS Regime leiden mussten und ermordet wurden. Gunter Demnig:" Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist."

Der Künstler Gunter Demnig führt die Arbeiten zu seinem Projekt „Stolpersteine" immer selbst durch. Insgesamt 12 Stolpersteine verlegte er am 2. August 2019 in der Kreisstadt Bergheim an den letzten Wohnorten der jüdischen Familien Falk (Klosterstraße 1) und Schnog (Klosterstraße 19).

„Auch in Bergheim sind viele jüdische Bürgerinnen und Bürger Opfer des Nationalsozialismus

geworden. 47 Personen wurden deportiert und grausam ermordet. Mit der Realisierung des Projektes „Stolpersteine" setzen wir auch in unserer Kreisstadt Bergheim ein Zeichen wider das Vergessen. Die Stolpersteine werden dort verlegt, wo die Menschen vor ihrer Flucht oder Verhaftung lebten. Die Stolpersteine werden mit dem Namen und den persönlichen Daten versehen. Der Einzelne erhält seinen Namen zurück und damit wird individuelle Erinnerung möglich. Eine Arbeitsgruppe, die aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie unserem Stadtarchivar besteht, arbeitet seit dem 21.11.2017 an der Umsetzung des Projektes. Dank ihres Engagements konnten inzwischen die genauen Wohnadressen für 14 jüdische Bürgerinnen und Bürger im Bergheimer Zentrum, 6 im Stadtteil Fliesteden, 7 in Quadrath-Ichendorf und 2 in Niederaußem ermittelt werden.

Unseren Engagierten, die auch heute hier sind, danke ich herzlich für ihren Einsatz. Herrn Demnig, danke ich, dass er heute zu uns gekommen ist, um die ersten zwölf Stolpersteine zu verlegen" erklärte Bürgermeister Volker Mießeler.

Dank der Unterstützung zahlreicher Spenden von Privatpersonen, Firmen und anderen Organisationen wird das Projekt „Stolpersteine" in der Kreisstadt Bergheim realisiert.

Auskunft erteilt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung

Ingeborg Angenendt

Telefon: 02271- 89 483

E- Mail: ingeborg.angenendt@bergheim.de

Fachauskunft erteilt:

Abteilung Sport, Kultur und Bäder

Sebastian Stotzem (Abteilungsleiter)

Telefon: 02271 / 89 336

E-Mail: Sebastian.Stotzem@bergheim.de

zurück