Keyvisual background

Newsdetails

Kreisstadt Bergheim und Westenergie loben „Westenergie Klimaschutzpreis“ aus

Die Kreisstadt Bergheim und Westenergie haben in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Klimaschutzpreis ausgerufen. Dieser würdigt Initiativen, die sich auf besondere Weise für den Umwelt- und Klimaschutz in Bergheim einsetzen. Energie einsparen, Umweltbeeinträchtigungen reduzieren, die Qualität von Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten oder zur Umweltbildung beitragen: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen. Mit großartigen Projekten wussten das Gutenberg- Gymnasium, die Kita Grüne Erde und die Interessensgemeinschaft „Glessen autark“ zu überzeugen.

Die Urkunden und das Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro wurden am Dienstag, den 15.12.2020 von Christian Brink, dem Klimaschutzbeauftragten der Kreisstadt Bergheim, im Gutenberg Gymnasium, einzeln und auf Abstand, überreicht.

Erster Preisträger wurde das Gutenberg Gymnasium mit ihrem Projekt „Gugy goes Green“. Gleich ein ganzes Bündel von Maßnahmen zur Netto Null CO² Emissionen Schule, teilweise schon umgesetzt, teilweise in Planung haben die Schüler erarbeitet. Die Schüler beteiligten sich vorbildlich am „Stadtradeln“. So konnten wertvolle Informationen zum bedarfsgerechten Ausbau der Radwege-Infrastruktur gesammelt werden. In einem weiteren Projekt wurden Leitlinien erarbeitet, mit denen sich die Schulgemeinschaft zu Nachhaltigkeit verpflichtet. Und in einem Ideenwettbewerb „GuGy-Klimaplan 2030“ wird eine Arbeitsgruppe „Klima“ die wesentlichen Meilensteine auf dem Weg zur Klimaneutralität des Gutenberg Gymnasium 2030 weiterentwickeln.

Der zweite Preis ging an die Kita Grüne Erde mit Ihrem Projekt „Natur, Umwelt und Stoffkreislauf“. Die Themen Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung, sowie Natur- und Umwelt wurden mit den Kindern erarbeitet und erfahrbar gemacht. So wurde mit den Kindern ein Hochbeet angelegt, Laternen aus wiederverwendbaren Materialien gebastelt und Spiele zum Thema Umwelt in den Alltag eingebaut. Im Morgenkreis wurden die Themen Wald und Mülltrennung erarbeitet und in Aktionspunkten später umgesetzt.

Mit dem dritten Platz wurde die Interessengemeinschaft „Glessen autark“ ausgezeichnet. „Glessen autark“ ist eine Initiative Glessener Bürger, die die weitere Verbreitung der Solar- und anderer alternativen Energien in Glessen fördern und unterstützen möchten, mit dem langfristigen Ziel, dass Glessen sich autark mit Energie versorgen kann.

Bürgermeister Volker Mießeler dankt allen Initiativen für ihr großes Engagement: „Die innovativen und kreativen Projekte zeigen, dass Umwelt- und Klimaschutz in der Kreisstadt Bergheim schon von ganz jungen – aber auch den erfahrenen und „junggebliebenen“ Bürgerinnen und Bürgern mit Begeisterung umgesetzt wird. Das ist ein wichtiges und gutes Zeichen für den nachhaltigen Klimaschutz, nicht nur in Bergheim und für heute, sondern auch weit über die Grenzen der Kreisstadt hinaus und für Morgen, für unsere Zukunft. Der große Einsatz für die Projekte zeigt, alle Generationen setzen sich ein für den Klimaschutz und stellen sich dieser Herausforderung.“

„Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältig umweltbewusstes Verhalten auch schon bei den jungen Bürgern einer Stadt in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sein kann“, so Manfred Hausmann, Kommunalbetreuer der Westenergie.

Kreisstadt Bergheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung
Christina Conen
Telefon: 02271- 89 651
E-Mail: christina.conen@bergheim.de


Kreisstadt Bergheim
Strukturwandel und Klimaschutz
Christian Brink
Telefon: 02271 – 89 647
E-Mail: christian.brink@bergheim.de


Westenergie AG
Kommunales Partnermanagement
Westliches Rheinland
Telefon: 02421 47-2038
E-Mail: manfred.hausmann@westenergie.de

zurück