Keyvisual background

Newsdetails

Neue Linden in der Kastanienallee

Neue Linden in der KastanienalleeBild vergrößern

Die Kreisstadt Bergheim hat in der historischen Kastanienallee in Paffendorf 63 Winterlinden nachgepflanzt und damit deren Alleencharakter wiederhergestellt. Zusätzlich werden zur Zeit auch Nachpflanzungen an der Peringsseeallee vorgenommen. In Verbindung mit der Peringsseeallee, die die Kastanienallee an der Erftbrücke kreuzt und dem Erftuferweg steht nun für Erholungssuchende und Freizeitsportler ein verbessertes Angebot an attraktiven Fuß- und Radwegen zur Verfügung.

Die Allee geht auf erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. In der „Preussischen Uraufnahme“ ist sie erstmals kartographisch wiedergegeben. Sie diente den Schlossherren von Paffendorf als Zufahrt zu den fruchtbaren Feldflächen der Ville. Die historische Allee begann am Erftübergang
am Schlosspark und reichte bis zur ehemaligen Ortsverbindungsstraße von Bergheim nach Bedburg (etwas östlich der L 312).

Im Landschaftsplan 1 des Rhein-Erft-Kreises ist die Kastanienallee als Naturdenkmal verzeichnet und wegen ihrer kulturhistorischen Bedeutung, Eigenart und Schönheit geschützt. Sie wird dort noch als Rosskastanien-Allee (Aesculus hippocastanum) mit 39 Bäumen beschrieben. Mittlerweile war der Bestand jedoch aufgrund von Krankheit und Sturmschäden so weit zurückgegangen, dass die Kreisstadt Bergheim in Unterstützung der RWE Power AG zur Wahrung des Naturdenkmals die Nachpflanzung vorgenommen hat.

Bei der Pflanzenverwendung musste dabei jedoch von der historischen Baumart abgewichen werden. Nicht zuletzt da Rosskastanien inzwischen besonders anfällig für diverse Krankheiten sind, hatte die Bezirksregierung Köln als Fördermittelgeber standortheimische Winterlinden als neue Baumart eingefordert. Linden sind eine begehrte Bienenweide und erfüllen somit gleich zwei unverzichtbare Funktionen: Linden dienen den Menschen als Schattenspender und bieten einen geschützten Lebensraum für die Insekten.

Bereits bei früheren Nachpflanzungen wurden ebenfalls Linden verwendet, die nun zwischen den Neupflanzungen stehen.

Die Pflanzarbeiten wurden im Rahmen des Alleenprogramm des Landes NRW zu 80 % bezuschusst.

Auskunft erteilt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung
Christina Conen
Telefon: 02271- 89 651
E- Mail: christina.conen@bergheim.de


Fachauskunft erteilt:
Planung und Umwelt
Andreas Beyerle (Sachbearbeiter)
Telefon: 02271 / 89 654
E-Mail: andreas.beyerle@bergheim.de


Foto von Erdhumel auf Linde:
Von Ivar Leidus - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49931279


Weitere Bilder:
Von Andreas Beyerle, Kreisstadt Bergheim

zurück