Keyvisual background

Newsdetails

Veräußerung einer Einfamilienwohnhausanlage in Quadrath-Ichendorf

Die Kreisstadt Bergheim beabsichtigt die Veräußerung einer Wohnhausanlage bestehend aus 14 Reihenwohnhäusern an ein Wohnungsbauunternehmen mit Erfahrungen im sozialen Wohnungsbau. Die mit öffentlichen Mitteln geförderten Häuser wurden bisher als Flüchtlingsunterkünfte genutzt.

Die Kreisstadt Bergheim errichtete in den Jahren 2015/2016 an vier Standorten im Stadtgebiet Bergheim 61 Mietwohnhäuser zur wohnungsmäßigen Versorgung der ihr zugewiesenen Flüchtlinge. Bedingt durch den Rückgang der Zuweisungszahlen und Vermittlung der Bewohner in Mietwohnraum wird ein Teil der Häuser nicht mehr zur übergangsmäßigen Wohnraumversorgung für Flüchtlinge benötigt. Entsprechend beschloss der Haupt-, Sozial- und Personalausschuss der Kreisstadt Bergheim die 14 Häuser des Standortes am Kirchacker 2-28, 50127 Bergheim zu verkaufen, um sie als Mietwohnhäuser dem freien Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen. Die Häuser sind mit öffentlichen Mitteln gebaut und unterliegen den Zweckbindungsvorschriften des öffentlich geförderten Wohnungsbaus. Diese
Zweckbindungsvorschriften hat der Käufer bei der Vermietung zu beachten. Entsprechend erfolgt die Vermietung nur an kinderreiche Familien, die im Besitz eines Wohnberechtigungsscheines sind.

„Durch dieses Vorhaben erhalten Familien mit drei und mehr Kindern die Möglichkeit zur Anmietung preiswerten Wohnraums an einem attraktiven Standtort innerhalb des Stadtgebietes der Kreisstadt Bergheim. Wie wichtig bezahlbarer und vor allem nicht beengter Wohnraum für Familien ist, wird in der derzeitigen Pandemie besonders deutlich. Kinder müssen viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. In einer kleinen, vielleicht auch zu kleinen Wohnung ist eine solche Wohnsituation für Familien eine große Herausforderung und oft für die Kinder sehr belastend. Es ist daher ein Mehrwert für unsere Stadt und für unsere Kinder, dass aus der damaligen Errichtung der Flüchtlingsunterkünfte nun ein weiteres so wichtiges Projekt entsteht.“, so Bürgermeister Volker Mießeler.

Die Einfamilienwohnhausanlage befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Ortskern des Stadtteils Quadrath-Ichendorf. Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und ein Bahnhof mit Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr sind fußläufig erreichbar. Die 14 Reihenwohnhäuser werden nur als Gesamtanlage an einen Käufer veräußert, ein Erwerb einzelner Häuser ist nicht möglich. Die Bewerbungsfrist für das Bieterverfahren endet am 15.07.2021.

Weitere Informationen sowie ein ausführliches Exposé und der Rückmeldebogen sind auf der städtischen Homepage zu finden unter www.bergheim.de/immobilienangebote.aspx.

Für Rückfragen und weitergehende Auskünfte stehen folgende Ansprechpartner/innen zur Verfügung:

•Zu technischen Fragen:
Herr Lothar Blödgen, Tel. 02271/89 559, Lothar.Bloedgen@bergheim.de

• Zu Fragen in Bezug auf die sozialen Bindungen:
Herr Stefan Zimmermann, Tel. 02271/89 286, Stefan.Zimmermann@bergheim.de

• Zu Fragen zum Ablauf des Verfahrens:
Frau Nadine Esser, Tel. 02271/89 477, Bodenmanagement@bergheim.de

Auskunft erteilt:
Zentrale Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung
Christina Conen
Telefon: 02271- 89 651
E-Mail: christina.conen@bergheim.de


Fachauskunft erteilt:
Soziales, Gesundheit und Integration
Klaus Hermann Rössler
Telefon: 0 22 71- 89 695
E-Mail: klaus-hermann.roessler@bergheim.de


Bodenmanagement
Dominik Göbel
Telefon: 0 22 71- 89 657
E-Mail: dominik.goebel@bergheim.de

zurück