Keyvisual background

Newsdetails

Flächenaktivierung kann nur gemeinsam gelingen –

Die Kreisstadt Bergheim freut sich über eine weitere Förderzusage. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW hat die Kreisstadt Bergheim als eine von 20 Kommunen in das Förderprogramm „Bau.Land.Partner“ aufgenommen.

Unter dem Motto, „Standorte aktivieren - Konsens erreichen - Perspektiven entwickeln“ ist das Kernziel der Förderung eine zukunftsfähige Entwicklung durch die Schaffung von Bauland für gesundes Wohnen und innovatives Gewerbe. Ziel des Programmes ist es, Hemmnisse bei der Aktivierung von ungenutzten und brachgefallenen Grundstücken zu beseitigen und die Brachflächen gemeinsam mit den Kommunen sowie Grundstückseigentümerinnen und - eigentümern zu neuem Leben zu erwecken.

Im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes Bergheim 2035 wurden drei Bergheimer
Zukunftsräume skizziert, die aufgrund ihrer besonderen räumlichen Lagen und Potentiale
bedeutsame Schlüsselstandorte für die Entwicklung der Gesamtstadt sind. Im Zukunftsraum „Innovative Siedlungserweiterung Futura“ soll ein zukunftsorientiertes Baugebiet entwickelt werden, in welchem Wohnen und Arbeiten durch nachhaltige Strukturen verbunden werden sollen.

„Durch die Förderzusage steht uns ein interdisziplinäres Team mit Know-how und personellen Ressourcen zur Seite, mit dem wir gemeinsam das Flächenpotential, das im Rahmen des STEK 2035 erarbeitet wurde, mobilisieren und in eine zukunftsfähige Entwicklung bringen können“ freut sich Bürgermeister Volker Mießeler über die Zusage des Landes.

Auskunft erteilt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Bürgerbeteiligung
Christina Conen
Telefon: 02271- 89 651
E-Mail: christina.conen@bergheim.de


Fachauskunft erteilt:
Abteilung für Planung und Umwelt
Eva Pütz
Telefon: 02271- 89 602
E-Mail: eva.puetz@bergheim.de

zurück