Keyvisual background

Newsdetails

Kindern ein Zuhause auf Zeit geben

In Bergheim leben zurzeit 79 Kinder in Pflegefamilien, weil sie aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können.
Die meisten dieser Kinder verbleiben dauerhaft in ihren Pflegefamilien.
Im Jahr 2013 wurden in Bergheim 12 Kinder in sogenannten Bereitschaftspflegefamilien vorübergehend betreut.
Bereitschaftspflegefamilien sind Familien, die im Auftrag des Jugendamtes kurzfristig (oft innerhalb weniger Stunden) ein Kind aus einer akuten familiären Notsituation heraus bei sich aufnehmen. Hintergründe können z.B. Überforderung, Suchterkrankungen oder psychische Erkrankungen der Eltern, vorübergehende Krankenhausaufenthalte und fehlende Versorgungsmöglichkeiten im weiteren Familienkreis sein.
Dank des Engagements der Bereitschaftspflegefamilien ist es möglich, dass insbesondere jüngere Kinder als Alternative zu einer Heimunterbringung in einem behüteten familiären Rahmen verbleiben können.
Bereitschaftspflegefamilien betreuen das Kind dann solange, bis die Perspektive für das Kind geklärt werden konnte. Dies kann wenige Tage bis mehrere Monate dauern.
Nach Möglichkeit kehren die Kinder wieder in den Haushalt ihrer Eltern zurück, wenn diese in der Lage sind, (oft zunächst mit professioneller Unterstützung durch eine Familienhilfe) die Versorgung und Erziehung ihrer Kinder wieder selbst sicher zu stellen.
Kinder, deren Eltern auch längerfristig nicht in der Lage sind, ihnen ausreichenden Schutz und angemessene Entwicklungsbedingungen zu bieten, werden vom Jugendamt weitervermittelt, z.B. in Dauerpflegefamilien.
Alle Pflegeeltern werden eng vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes Bergheim begleitet und auf ihre Aufgabe vorbereitet.
Pflegeeltern erhalten für ihre besonderen Aufwendungen eine angemessene Honorierung, die auch den finanziellen Bedarf des Kindes mit abdeckt. Voraussetzung für die Aufnahme eines Pflegekindes sind eine stabile Familiensituation, ausreichende zeitliche Kapazitäten, Zuversicht und Freude daran, häufig stark belasteten Kindern ein liebevolles und förderliches Zuhause auf Zeit zu bieten und die Fähigkeit, das Kind wieder loslassen zu können. Eigene Erfahrungen mit der Erziehung von Kindern sind erwünscht. Darüber hinaus werden die Bereitschaft zur Kooperation mit dem Jugendamt und die Anerkennung der familiären Wurzeln des Kindes erwartet.
Die Kreisstadt Bergheim möchte aufgrund des Bedarfes den bestehenden Pool an Pflegeeltern gerne erweitern. Wenn Sie Interesse an weiteren Informationen haben und sich vorstellen können, ein Kind auf Zeit oder auch dauerhaft bei sich aufzunehmen, wenden Sie sich bitte an den Pflegekinderdienst der Kreisstadt Bergheim:
Frau Clüsserath: Tel. 02271 89-131, Frau Köhne 02271 89-512, Frau Raffauf 02271 89-514, Frau Reuter 02271 89-623.

zurück