Keyvisual background

Newsdetails

Demenz als Thema in der DITIB-Moschee in Quadrath-Ichendorf

Seit vielen Jahren pflegt die Kreisstadt Bergheim sehr gute Kontakte zur DITIB-Moschee in
Quadrath-Ichendorf. Eine entscheidende Voraussetzung, dass das schwierige Thema „Demenz"
dort einen Platz gefunden hat. Im Rahmen der Demenzwoche des Rhein-Erft-Kreises hat
gemeinsam mit der Fachstelle Älterwerden Britta Fuchs, der Integrationsbeauftragten Karin
Neugebauer und der Pflegeberatungsstelle der Kreisstadt Bergheim, dem Rhein-Erft-Kreis und
dem Demenzservicezentrum (AWO Gelsenkirchen/Bottrop) im April die
Informationsveranstaltung mit dem Film „Das Herz vergisst nicht" stattgefunden. Mehr als 60
Personen haben ihre Erfahrungen und Fragen zur Demenz diskutiert. Demenz betrifft alle
Menschen unabhängig ihrer Herkunft und fordert sie heraus. Der Umgang mit der Krankheit kann
je nach kulturellem Hintergrund variieren. Aus diesem Grund befördert die Kreisstadt Bergheim
die interkulturelle Öffnung in der Seniorenarbeit. Der Ansatz, neue und muttersprachliche
Zugänge für die Angebote und Einrichtungen in der Seniorenarbeit zu suchen, zeigt Erfolg. Das
Beratungsfahrzeug des Rhein-Erft-Kreises wurde aufgrund des hohen Interesses, beraten zu
werden, aber auch die Beratungsmöglichkeit noch bekannter zu machen, direkt für den ersten Tag
im Rahmen der offenen Tür der DITIB-Moschee am 29.05.14 von der Moscheegemeinde gebucht.
Interessierte können das Beratungsfahrzeig auf dem Parkplatz der Moschee, Fischbachstr. 14-22 in
Bergheim kennen lernen und sich auch auf Türkisch beraten lassen. Zum Tag der offenen Tür vom
29.05.-01.06.14 sind alle Interessierten ab 11 Uhr herzlich eingeladen.
Übrigens: Eine türkischsprachige Beratung wird auch ab sofort an den Beratungstagen auf dem
Hubert-Rheinfeld-Platz in Bergheim regelmäßig angeboten (zweiter Donnerstag im Monat-
Nächster Termin: 12.06.14 9-15 Uhr).

zurück