Keyvisual background

Newsdetails

Lob für das Mehrgenerationenhaus Oberaußem

Vertreterin der Serviceagentur für Mehrgenerationenhäuser besucht das "MGH" in Oberaußem: Entwicklung der Einrichtung und ihrer Angebotspalette positiv.
Das Mehrgenerationenhaus in Oberaußem hat sich im Sinne der generationenübergreifenden Arbeit positiv weiter entwickelt. Vor allem die enge Kooperation zwischen Jugendarbeit und Angebot für die älteren Generationen ist ganz im Sinne des bundesweiten Programms. So die zusammenfassende Einschätzung der Mitarbeiterin von der Serviceagentur für Mehrgenerationenhäuser aus Berlin.
Die Serviceagentur ist im Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II zentraler Partner für die Beratung und Vernetzung der Häuser und sie berät bei der qualitativen Weiterentwicklung der Häuser. Gleichzeitig unterstützt sie die Vernetzung der Häuser untereinander und in ihrem jeweiligen Land. Ziel des Besuchs der Serviceagentur war es, sich einen Überblick über die Angebotsentwicklung des neu aufgestellten MGHs in Oberaußem zu verschaffen.
Das MGH Oberaußem zog im April 2013 von der AWO-Begegnungsstätte in der Büsdorfer Strasse in das Kinder- und Jugendzentrum Cats' Corner in den Katzenbungert. Unter der Leitung von Sabine Niehus wurde die intergenerative Arbeit auf alle Bereiche der Einrichtung und schließlich auch konzeptionell in die bestehende Kinder- und Jugendarbeit integriert, so dass vor Ort jetzt sämtlichen Generationen eine breite Palette an intergenerativen Freizeitangeboten zu Verfügung steht.
So gibt es neben einem großen Sportangebot für Senioren auch einen Computerkurs, einen selbstorganisierten Frühstückstreff und ein "Klatsch-Café".
Für die jugendlichen Besucher steht nach wie vor und uneingeschränkt eine große Auswahl an Spiel- und Sportgeräten zur Verfügung wie Kicker, Dart, Billard uvm. Ebenso werden neben den bislang im JuZe-Betrieb vorgehaltenen kinder- & jugendtypischen Programmpunkten zusätzlich generationsübergreifende Angebote präsentiert.
Eine Zielsetzung der Leitung ist ein respektvolles Miteinander der Generationen durch gegenseitige Rücksichtnahme, Akzeptanz und gemeinsame Aktionen.
In einem Gespräch mit den Mitarbeitern und Vertretern der Kreisstadt Bergheim, Frau Fuchs und Herrn Vercoulen, sah die Mitarbeiterin der Serviceagentur die Arbeit auf einem sehr gelungenen und positiven Weg und hofft, dass sich das MGH auch über 2015 hinaus weiterhin so gut entwickelt und nachhaltig aufstellen kann.
Das MGH in Oberaußem ist wochentags täglich für alle interessierten Menschen egal welchen Alters geöffnet.
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Mitarbeitern des MGHs Frau Niehus und Herrn Schroeder unter 02271-5687903 und unter http://www.unser-quartier.de/mgh-oberaussem.

zurück