Keyvisual background

Newsdetails

Holz- und Blechblasinstrumente

Holz- und Blechblasinstrumente
Freie Plätze an der Musikschule La Musica
Vom „Tuten und Blasen“ keine Ahnung? Das muss nicht
so bleiben. Denn wer sich für ein Blasinstrument
begeistert, der findet an der Musikschule La Musica eine
große Auswahl an Möglichkeiten.
Alle Blasinstrumente haben eines gemeinsam: den Atem
als Ursprung des Klangs. Dabei gibt es aber große
Unterschiede in Material und Bauweise, der Art der
Tonerzeugung und dem daraus resultierenden Klang
eines Instruments.
Grundsätzlich wird zwischen Holz- und
Blechblasinstrumenten unterschieden. Allerdings
erscheint die Zuordnung auf den ersten Blick nicht immer
logisch. So zählen Querflöte und Saxofon, die ja
bekanntlich aus Metall bestehen, dennoch zu den
Holzbläsern – es lohnt sich, einmal näher hinzusehen und
-zuhören.
Die Holzblasinstrumente lassen sich unterteilen in die
Flöteninstrumente (Blockflöte, Traversflöte, Querflöte u.a.)
und die Rohrblattinstrumente mit einem (Klarinette,
Saxophon) oder zwei schwingenden Rohrblättern (Oboe,
Fagott). Aus der Bedienung der Tonlöcher bzw. Klappen
resultiert die jeweilige Tonhöhe.
Die Blechblasinstrumente hingegen (Trompete, Horn,
Posaune, Euphonium, Tuba u.a.) besitzen ein Trichter-,
Becher- oder Kesselmundstück und maßgeblich erzeugt
die Lippenschwingung des Spielers den Ton. Musiziert
wird ursprünglich mit der Naturtonreihe, weitere
Tonhöhenveränderungen werden u.a. durch einen Zug
oder Ventile möglich.
Die meisten Blasinstrumente sind heutzutage in allen
Stilrichtungen der Musik unterwegs und jedes Instrument
hat seinen eigenen, unverkennbaren Sound. Man muss
nur wissen: Mag ich lieber dunkle oder helle Töne?
Welche Klangfarbe finde ich schön - den strahlenden
Klang der Querflöte, den markanten Sound des Saxofons
oder das satte Brummen einer Tuba? Ist es das Material
oder die Form des Instrumentes, was mich anspricht?
Insbesondere bei den weniger bekannten Instrumenten
wie der Oboe oder dem Fagott empfiehlt sich neben
dem Hören des Klangs aber auch das Ausprobieren.

Je nach persönlicher Veranlagung können
Blasinstrumente bereits im frühen Grundschulalter erlernt
werden und häufig ist die Vorliebe für einen bestimmten
Instrumententyp in diesem Alter schon ausgeprägt. Aber
auch im Erwachsenenalter ist ein Neubeginn noch
möglich. Und wer sich in seiner Wahl nicht sicher ist, kann
zunächst einmal mit einem Leihinstrument beginnen.
Interesse geweckt? - Die neuen Kurse der Musikschule La
Musica starten unmittelbar nach den Sommerferien und
es sind noch Plätze frei. Damit der Unterricht fristgerecht
beginnen kann, wird um rechtzeitige Kontaktaufnahme
unter folgender Adresse gebeten:
Musikschule La Musica
Tel.: 02271 89-265 oder Email: mlm@bergheim.de
Die Geschäftsstelle der Musikschule ist auch während der
Sommerferien weitestgehend besetzt.

Weitere Informationen

zurück