Keyvisual background

Newsdetails

„Ich lerne Deutsch mit Mama und Papa“

Sieben Grundschulen und eine Hauptschule in der Kreisstadt Bergheim profitieren von dem Projekt „Ich lerne Deutsch mit Mama und Papa“ in Quadrath-Ichendorf, Kenten, Ahe, Bergheim-Mitte oder auch Niederaußem. Die Durchführung des Projektes wird vom Jugendamt der Kreisstadt Bergheim in Kooperation mit ASH Sprungbrett e.V., welcher die Lehrkräfte einstellte, durchgeführt. „Ich lerne Deutsch mit Mama und Papa“ ist ein Konzept, bei dem Grundschulkinder/5. Klässler zusammen mit ihren Müttern und/oder auch Vätern in ihrer Schule Deutsch lernen.

Grundschulkinder/5. Klässler mit Migrationshintergrund ohne oder mit nicht ausreichenden Deutschkenntnissen und Flüchtlingskinder lernen in ihren Klassenzimmern mit Mama oder auch Papa Deutsch, während ihre vielleicht kleineren Geschwisterkinder im Nebenraum von Ehrenamtlerinnen betreut werden. So können auch Elternteile erreicht werden, die sonst aufgrund der Betreuung kleinerer Geschwisterkinder nicht am Unterricht teilnehmen könnten.

Der Spracherwerb wird durch eigens dafür geschulte Lehrkräfte vermittelt. Der Sprachkurs wird Grundkenntnisse der deutschen Sprache vermitteln, die es erlauben, das neu Gelernte gleich praktisch anwenden zu können. Wie heißen die Dinge im Schulmäppchen? Wie macht man deutlich, wenn man „auf Toilette“ gehen möchte? Was sagt man, wenn einem etwas weh tut? Wie heißen die zum Teil fremden Lebensmittel? Wie gibt man auf Deutsch die eigene Telefonnummer an? Das Ausrichten einer kindgerechten Gestaltung durch Lieder, kleine Alltagsinszenierungen, rhythmisches Sprechen und Spiele fördern die Kontaktebene der Eltern zu ihren Kindern und gleichzeitig wird die Annäherung an die für Eltern wie für Kinder fremde Sprache niedrigschwellig vermittelt. Im Miteinander Singen oder rhythmischen Sprechen werden nicht nur elementare Satzmuster eingeübt, sondern auch Sprachmelodien erlernt und phonetisch richtige Laute erprobt.

Familien unterstützen! Die Schaffung von sozialraumorientierten Begegnungsräumen zur Integration und sozialen Teilhabe, Selbstwirksamkeit im Alltag unterstützen sowie Heranführen der Eltern an das deutsche Schulsystem sind neben dem Spracherwerb Ziele dieses Projektes. Hierfür sind ebenfalls Schulsozialarbeiterinnen der Kreisstadt Bergheim sowie städtische Sozialarbeiterinnen aus dem Bereich Flüchtlingshilfe im Projekt tätig.

Die Resonanz an den Schulen sowie bei Elternschaft und Kindern ist groß! Das Projekt startete am 14.09.2015 mit viel Engagement und Elan von allen Beteiligten. Die Freude besonders der Mütter sowie der Kinder, gemeinsam Deutsch zu lernen, kommt in den Begegnungen mit Deutschlehrkräften, Schulleitungen, Schulsozialarbeitern, städtischen Sozialarbeitern sowie Ehrenamtlerinnen der Geschwisterkindbetreuung zum Ausdruck!

zurück