Keyvisual background

Sportförderung

Heute wird Sport immer mehr Teil des Alltags. Man trifft sich in Vereinen, in Fitnesstudios oder in den Bergheimer Grünanlagen.

Der hohe Stellenwert des heutigen Sports, dem insbesondere herausragende pädagogische, gesellschaftliche und gesundheitsvorsorgende Funktionen zugeschrieben werden, gibt der kommunalen Sportförderung eine wesentliche Bedeutung im Bereich der freiwilligen städtischen Leistungen. Hauptzielsetzung der Förderung ist die Schaffung von Zugangsmöglichkeiten und Sicherstellung einer dauerhaften Ausübung vielfältiger Sportarten für alle.

Primäre Zielgruppe der Sportförderung sind die Bergheimer Sportvereine. Damit die Abteilung Sport, Kultur und Bäder auf die Wünsche, Anliegen und Anträge der Sportvereine eingehen kann, ist es notwendig, dass die Vereine die Grunddaten des Vereins zur Verfügung stellen. Diese Daten können mithilfe des Datenaktuallisierungsbogens, oder per E-Mail an die Abteilung mitgeteilt werden.

Sportfördermittel

Die Stadt Bergheim fördert  den Jugendsport der Sportvereine in der Kreisstadt mit einem jährlichen Betrag von 61.000 €. Der Betrag wird gesplittet nach Vereinszugehörigkeit und Spitzensportförderung.

Die Kriterien sind in den Sportförderrichtlinien der Stadt Bergheim zu finden.


Die Anträge auf Sportfördermittel sind jährlich bis zum 31.03. bei der Abteilung Sport, Kultur und Bäder einzureichen.


> Antrag auf Sportfördermittel

> Sportförderungsrichtlinien

Fördermittel LandesSportBund / KreisSportBund

Um eine Förderung durch Mittel des Landessportbundes bzw. Kreissportbundes im betreffenden Kalenderjahr erhalten zu können, müssen die betroffenen Vereine ihre Bestandsdaten an folgende Adresse melden:

info@4ad6b7b08e254048adf221e071d6dae1lsb-nrw-service.de  

Die weiteren Verpflichtungen der Sportvereine sind:

1. Eingabe der aktuellen Freistellungsbescheinigung in das LSB-online-Portal
Eine aktuelle Vereinssatzung, die eine Gemeinnützigkeit ermöglicht, ist für die Anerkennung unumgänglich

2. Die Mitgliedschaft im KSB Rhein-Erft und in einem anerkannten Fachverband sind nunmehr ebenso angeraten, um gefördert werden zu können. Begründung: die Vereine sind keine Mitglieder des LSB mehr. Der LSB vergibt nur noch zentrale Vereinskennziffern (VKZ).

Hilfestellung gibt es unter 0203/ 7381-936